Projektbeschreibung

DO IT YOURSELF – Karten

Nachhaltig verändern – Kreativität nutzen!

Machen statt meckern! Hier zeigen das Designbüro Rugwind und die Böll Stiftung Thüringen, wo Nachhaltigkeit und positiver Wandel im Kleinen beginnt: Durch die eigenen Hände und die eigene Kreativität des Einzelnen. Durch Tu-Was Postkarten demonstrierten wir, wie man schöne Dinge selbst erschaffen kann, im gegenständlichen und im sozialen Sinne.

Der Tag der Nachhaltigkeit ist traditionell ein Tag an dem Besucher die Stände verschiedener Akteure ablaufen können, um sich zu informieren. Wir fanden diese Vorstellung totlangweilig und wollten vielmehr am Stand der Böllstiftung dazu anregen einfach direkt selbst anzupacken, statt immer nur anderen bei der Arbeit zuzuschauen. Wir wollten den Besuchern des Tages durch ein ansehnliches Beispiel und vielen kleinen Anleitungen zeigen, wie zu Hause und mit Freunden Projekte mit eigenen Mitteln umgesetzt werden können. Das Schaffen mit eigenen Händen bedeutet Selbstbestimmung und Unabhängigkeit, beweist dem Bastler, dass er selbst etwas hervorbringen kann, worauf er stolz sein kann.
Am Stand auf dem Anger zog eine von uns vor Ort gebaute grüne Installation die Blicke auf sich. Es handelte sich um eine hängende Pflanzbehälterkonstruktion, die aus Regenrinnen gefertigt wurde und mit frischem Gemüse und anderem Gartengrün bepflanzt wurde. Die Bauanleitung war am Stand in Form einer Postkarte neben anderen attraktiven Do-It-Yourself (Selbstbau) -Anleitungen für einen geringen Schutzbetrag mitzunehmen. Auf 7 verschiedenen Postkarten fand der Besucher charmant gestaltete Instruktionen zur Schaffung nachhaltiger Produkte, von Ernährung über hilfreiche Streetart bis hin zum Insektenhotelbau.

Die erste Serie der Tu-Was-Postkarten wird direkt und öffentlich angewandt. Wir bauen unter der Hilfe von neugieren Passanten den ersten Regenrinnengarten. Am Tag der Nachhaltigkeit, auf dem Anger in Erfurt.

 

© Idee & Umsetzung: Henriette Gruber, Nils Volkmann

Juli 2012