Projektbeschreibung

DAS MUNDRAUB HANDBUCH

Freies Obst für freie Bürger – gewusst wo!

www.mundraub.org ist ein Portal, auf dem Internetnutzer frei zum Pflücken zugängliche Standorte für Obst, Nüsse und Kräuter eintragen und so andere User auf das Angebot aufmerksam machen können. Die Eintragungen und das Suchen auf der Plattform sind kostenfrei. Um auch gärtnernde Rentner, Kommunen und Gemeinden auf die Chancen der Allmende – also das Teilen von freien Obstbeständen – aufmerksam zu machen hat Rugwind für Mundraub ein Handbuch gestaltet. Liebevoll, analog und informativ!


Kommentare über das Buch und ‚mundraub‘:

„Bevor Sie das nächste Mal Obst im Supermarkt kaufen gehen, schauen Sie mal auf mundraub.org“ Financial Times Deutschland

„Hier wird zusammen Lebensqualität erhöht, indem Vielfalt bewahrt, Obst geerntet wird und auch als regionales Produkt in die Verarbeitung kommt.“ Ilse Aigner, Verbraucherschutzministerin

„Bei mundraub.org kann jeder Obstbäume und -sträucher eintragen, an denen sich die Allgemeinheit bedienen darf.“ Süddeutsche Zeitung

„Ich empfehle es [das Buch] zu kaufen“ Friedrich Althausen

„Das Buch ist einfach von vorn bis hinten toll“ Berlin is(s)t Bio

„Mit dem Buch haben die Autoren das perfekte Beispiel für ein Allmende-Gut realisiert“  Die Glucke, Online-Magazin

Um die Mundraubidee und den Allmendegedanken auch außerhalb des Internets zu verbreiten, bedurfte es einer analogen Variante der Aufklärung über das Konzept der Allmende und der damit verbundenen gesetzlichen Regeln und Chancen. Potentielle Mitstreiter, die bisher noch nicht von der Idee gehört hatten, z.B. Gartenvereine, Gemeinden und Kommunen, konnten mit dieser Art der Information erreicht werden. Ein Buch, das aufklärt, Tipps gibt und den Mundraub schmackhaft macht, regt auch Gruppen an mitzuwirken, die im Besitz von Bäumen sind, die zur Nutzung freigegeben werden könnten. Mit diesem Anliegen kamen die Macher um mundraub.org zu uns.

 


Mundraub ist ein Projekt vieler Mitstreiter: Die Einträge auf der Website werden von derzeit etwa 5000 registrierten Nutzern eingepflegt, die Inhalte für das zuerst als PDF geplante Handbuch-Projekt wurden von einem Autorenkollektiv geschrieben. Da lag es nahe, auch die Finanzierung des Buches durch die Nutzer und Fans der Seite zu organisieren. Wir starteten ein sogenanntes Crowdfunding, eine Gruppenfinanzierung: Vom Projekt überzeugte Einzelpersonen spenden kleinere Beiträge und erhalten dafür eine Gegenleistung. Eine dieser Gegenleistungen war das fertige Mundraub Handbuch selbst, eine andere beispielsweise die von uns gestalteten Samentüten mit seltenen Sämereien. Andere Spender erhielten passend zum Thema als Dankeschön eine Baumpatenschaft. Wir erreichten unser Finanzierungsziel auf der Plattform Vision Bakery nach 55 Tagen und durch viel Engagement unsererseits mit 116 % der für den Druck nötigen Summe.

 

Um unsere Finanzierung und das Projekt noch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, haben wir einfach getan, was wir kommunizieren wollen: Mundraub macht Spaß und jeder kann mitmachen. Mit vier großen Kisten selbstgesammelter Äpfel aus der Umgebung Weimars, einer Saftpresse und vielen schmackhaften Gewürzen haben wir auf dem Zwiebelmarkt Saft gepresst unter tatkräftiger Mithilfe von Jung und Alt.
Die leuchtenden Kinderaugen waren ein Geschenk an uns, die Erlöse aus dem Saftverkauf flossen in das digitale Crowdfunding mit ein. Und der Saft war nebenbei gesagt einfach köstlich!

[wooslider slide_page=“MUNDRAUB HANDBUCH – Saftladen“ slider_type=“slides“]

  • Koordinierung des Crowdfundings

  • Lektorat der Texte

  • Editorial Design

  • Fotografie

  • Illustration

  • Satz und Layout

  • Druckabwicklung

Das Buch ist direkt bei Mundraub.org selbst oder im Buchhandel erhältlich.